Die Kommission wird finanziert durch Mittel der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

 

Herzlich Willkommen

 

Vertrauensbildung durch wissenschaftliche Zusammenarbeit

Die Gemeinsame Kommission für die Erforschung der jüngeren Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen geht auf eine Initiative des deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl und des russischen Präsidenten Boris Jelzin aus den Jahren 1993/1994 zurück und wurde im Jahr 1997 mit dem Ziel gegründet, die wissenschaftliche Erforschung der deutsch-russischen Geschichte im 20. Jahrhundert zu fördern und damit zur Festigung des gegenseitigen Vertrauens zwischen Russland und Deutschland beizutragen.


 

Unersetzlicher Verlust

 
 

Nachwuchstagung in Jaroslavl’

 

Jürgen Zarusky, der die Arbeit der Gemeinsamen Kommission viele Jahre lang begleitet und ihr wertvolle Impulse verliehen hat, ist am 4. März nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben.

 

 

Einen Nachruf des deutschen Co-Vorsitzenden Andreas Wirsching finden Sie hier.


Thema: Geschichte und Gegenwart im 21. Jahrhundert. Theorien, Methoden und Debatten in der Geschichtsschreibung in Deutschland und Russland

 

Wann: 16. - 20. September 2019

Wo: Jaroslavl’        

                  

Mehr dazu